Tagesaktueller Dysprosium-Preis

Dysprosium-Chemie

Nachweis



» Lesen Sie mehr…

Darstellung

Nach einer aufwändigen Abtrennung der anderen Dysprosiumbegleiter wird das Oxid mit Fluorwasserstoff zum Dysprosiumfluorid umgesetzt. Anschließend wird dies mit Calcium unter Bildung von Calciumfluorid zum metallischen Dysprosium reduziert. Die Abtrennung verbliebener Calciumreste und anderer Verunreinigungen erfolgt in einer zusätzlichen Umschmelzung im Vakuum. Nach einer Destillation im Hochvakuum gelangt man zum hochreinen Dysprosium.…

» Lesen Sie mehr…

Eigenschaften

Dysprosium ist ein silbergraues Schwermetall, das bieg- und dehnbar ist. Von dem Metall der Seltenen Erden existieren zwei Modifikationen: Bei 1384 °C wandelt sich α-Dysprosium (hexagonal-dichtest) in β-Dysprosium (kubisch-raumzentriert) um. Das Metall ist sehr unedel und daher sehr reaktionsfähig. An der Luft überzieht es sich mit einer Oxidschicht, in Wasser wird es langsam unter Hydroxidbildung angegriffen, in verdünnten Säuren wird es unter Wasserstof…

» Lesen Sie mehr…

Verbindungen

Dysprosium(III)-sulfat Dy2(SO4)3·8 H2O blassgelblichgrüne Kristalle. Weitere Verbindungen: Dysprosium(II)-bromid Dysprosium(II)-chlorid Dysprosium(II)-iodid Dysprosium(III)-bromid Dysprosium(III)-chlorid Dysprosium(III)-fluorid Dysprosium(III)-iodid Dysprosium(III)-oxid Dysprosium(III)-sulfat …

» Lesen Sie mehr…

 
Impressum | © 2013, done by Werbeagentur PR3000
Fenster schließen
Dysprosium-Chemie